Haben Sie auch schon die E-Mail von Google erhalten, dass bald eine Sicherheitswarnung bei Ihrer Webseite angezeigt wird? Grund dafür ist, dass Ihre Webseite noch kein SSL hat und deshalb nicht mit „https://“ beginnt. Mühlviertel Web hat für alle neuen Kunden die Lösung dafür.

Seit dem 17.8.2017 verschickt Google E-Mails an alle Website-Besitzer mit dem Hinweis auf SSL umzustellen, da die neue Version ihres Browsers Chrome (Version 62) ab Oktober eine Sicherheitswarnung anzeigen wird.

Wechsel auf SSL-verschlüsselte Webseite wird zum Must-have!

Konkret fordert Google alle Webseiten-Betreiber, die bei der Google Search Console registriert sind und noch keine SSL-Verschlüsselung haben, mit folgendem Hinweis auf:

Chrome blendet unter http://www.ihreDomain.at Sicherheitswarnungen ein

An den Inhaber von http://www.ihreDomain.at,

ab Oktober 2017 erscheint in Chrome (Version 62) die Warnung „NICHT SICHER“, wenn Nutzer auf einer HTTP-Seite Text in ein Formular eingeben oder eine HTTP-Seite im Inkognitomodus besuchen.

Unter den folgenden URLs auf Ihrer Website befinden sich Texteingabefelder wie < input type=“text“ > oder < input type=“email“ >. Diese lösen die neue Chrome-Warnung aus. Anhand der Beispiele sehen Sie, wo die Warnungen angezeigt werden, und können so entsprechende Maßnahmen zum Schutz der Nutzerdaten ergreifen. Diese Liste ist nicht vollständig.

Die neue Warnung ist Bestandteil eines langfristigen Plans, alle über HTTP bereitgestellten Seiten als „nicht sicher“ zu kennzeichnen.

SSL-Zertifikat notwendig

Wir haben die beste Lösung für alle unseren Neu- und Bestandskunden: Für Google reicht das Zertifikat von „Let’s Encrypt“ – diese Zertifikate sind nur einmalig einzurichten, sind aber gratis erhältlich und kosten somit (im Gegensatz zu allen anderen Zertifikaten) keine regelmäßigen Gebühren.

Wir als Hoster unterstützen das direkt, sodass man nur eine Einstellung im Kundenbereich vornehmen muss.

„Unser Kunde benötigt nur dieses frei erwerbbare Zertifikat uns zahlt dadurch keine Lizenzgebühren von bis zu 360,- Euro jährlich.“
CEO Christoph Heumader

HTTPS: Hypertext Transfer Protocol Secure

HTTPS bietet eine erhöhte Sicherheit beim Aufruf einer Webseite. Jeglicher Datenaustausch findet verschlüsselt über eine SSL-Verbindung statt. Durch ein entsprechendes Zertifikat wir die Identität einer Seite bestätigt.

Dafür müssen Seitenbetreiber ein Zertifikat erwerben, welches genau für diese eine Webseite gilt – https://www.ihreDomain.at. Vor allem beim online Banking und Zahlungsformularen laufen diese Seitenbereiche schon über HTTPS, meist über Subdomains wie https://shop.ihreDomain.at.

Kein SSL = negatives Seitenranking

Für Seitenbesucher ist eine HTTPS-Webseite viel vertrauenswürdiger, was auch in der Adresszeile des Browsers signalisiert wird. So lohne sich nicht nur für neue Webseiten die Verwendung von HTTPS, sondern auch für bereits bestehende Umsetzungen. Der Aufwand für die Umstellung ist überschaubar und ist ein absolutes Muss, die sich sonst negativ auf die Position Ihrer Webseite in den Goolge Suchergebnissen auswirken wird.

Also, am besten bald umstellen und jetzt Kontakt mit uns aufnehmen!